Eastbourne 2009 

Besuch im September 2009

Der Bericht stammt aus Schülerbeiträgen, der in der Schülerzeitung "Burgfräulein", Ausgabe 12/2009, erschien.

 

 

11.09.2009 Hinfahrt

Wir sind heute um 7.15 Uhr losgefahren und haben danach die Kölner Schüler abgeholt. Die Fahrt verlief reibungslos. Als wir danach auf die Fähre gingen, wurde mir etwas übel. 
Es war sehr windig an Deck, aber die Aussicht auf die Kreidefelsen von Dover war bezaubernd. Als wir vom Schiff fuhren, setzte der Linksverkehr ein.
Als wir dann da waren, haben uns unsere Familien abgeholt. Zu Hause haben sie uns Essen gemacht. Bei uns waren es Pommes und Hamburger und zum Dessert Pudding. Anschließend durften wir dann noch Simpons auf Englisch schauen.

12.09.2009 Eastbourne/Seven Sisters


Am nächsten Morgen mussten wir um halb acht aufstehen, machten uns fertig und holten unser Lunchpaket, und unsere Gasteltern fuhren uns zur Schule. Simon und Florian hatten sich verlaufen und waren zum Pier gegangen. Nachdem Herr Bohländer sie nach einigen Telefonanrufen schließlich erreichte, gingen wir alle zusammen zum Pier, die beiden abzuholen.
Von da hat uns Olaf, unser Busfahrer, mit dem Bus abgeholt, damit wir uns die Seven Sisters, eine Reihe von Kreidefelsen westlich von Eastbourne, anschauen konnten. Dort haben wir dann meinen 12. Geburtstag gefeiert. Ich habe von Herrn Bohländer und Frau Frommhold einen Kuchen, eine Englandtasse und einen England-Kugelschreiber bekommen. Dann sind wir mit dem Bus weitergefahren und oben auf die Klippen gegangen. Um sechs hat Olaf uns wieder nach Hause gefahren. 
Dort haben Annika und ich dann Abendbrot gegessen. Es gab Salat mit Käse, Tomate, Wurst und Lauchzwiebeln mit Frischkäse gefüllt. Wir waren allein zu Hause, da unsere Gasteltern mittags nach Brighton gefahren sind, um ein Geburtstagsgeschenk für ihre Tochter zu kaufen. Nachdem Annika duschen war, ging ich duschen, und Annika ging nach unten zu den Katzen. Plötzlich kam ein fremder Mann ins Haus. Annika dachte, ich wäre das, darum rief sie: „Lina“; doch ich war es nicht, und der Mann lief durch die Vordertür wieder raus. Ich rief Herrn Bohländer an, der alles stehen und liegen ließ und sofort zu uns kam. Wir erzählten ihm alles. Und ca. eine halbe Stunde später kamen auch Frau Frommhold und Frau Röttges, die Lehrerin aus Köln. Frau Röttges erklärte uns, warum die Gasteltern noch nicht wieder da waren: Ihr Auto war auf der Strecke nach Hause liegen geblieben. Frau Frommhold und Herr Bohländer blieben bei uns, und Frau Röttges ging wieder in ihr Hotel. Als die Gasteltern um 24.00 Uhr immer noch nicht wieder da waren, sind wir mit dem Taxi zu der Chefin von unserem Reiseveranstalter gefahren und haben dort geschlafen.

13.09.2009 London


Heute sind wir nach London gefahren. Wir konnten nicht mit dem Bus reinfahren, also ab Greenwich mit dem Zug. Als Erstes sahen wir die Tower Bridge. Die Tower-Bridge ist leider nicht hochgezogen worden. Wir sind über die Brücke gegangen, um zum Tower zu kommen. Er sieht sehr schön aus. Dann sind wir weiter mit der U-Bahn zu Big Ben gefahren. Er stand genau vor uns, als wir aus der U-Bahn rauskamen. Er war ziemlich groß und schön. Anschließend sind wir an eine Themse-Mauer gegangen, wo wir das London Eye sahen. Nebenan sind wir zur Kirche Westminster Abbey weitergegangen, wo Könige/Königinnen gekrönt werden. Weiter ging es zur Queen, die nicht zu Hause war, im Buckingham Palace. Naja, die Eisbären sahen sehr lustig aus. Am Piccadilly Circus durften wir 15 Min. in einem gewissen Bereich rumgehen. Dann sind wir weiter mit der U-Bahn zu Madame Tussauds gefahren. Alle fanden London TOLL.


14.09.2009 Brighton

Am Montag sind wir nach Brighton gefahren. Davor haben wir einen Halt im Tesco (einem großen Einkaufscentrum) gemacht. Dann ging es nach Brighton. Zuerst liefen wir quer durch die Stadt, durch enge und alte Gassen. Dann hatten wir eine Führung durch ein Lustschloss, den Royal Pavillon. Es war sehr interessant. Dort hatten wir auch eine Teepause. Nach dem Rundgang durften wir in Gruppen durch Brighton laufen. Um 18:00 Uhr ging es zurück nach Hause.


15.09.2009 Portsmouth


Am Dienstag haben wir uns um 8.30 Uhr am Pier getroffen, um nach Portsmouth zu fahren. Als wir nach einer zweistündigen Fahrt in Portsmouth ankamen, sind wir auf das Schiff HSM Victory gegangen. Mit diesem Schiff hat Lord Nelson an der berühmten Schlacht von Trafalgar (1805) gegen Napoleon teilgenommen. Die Schlacht gewannen die Engländer, doch Lord Nelson starb bei der Schlacht. Danach sind wir in ein Museum gegangen, wo wir Filme über die Schlacht gesehen haben. Anschließend durften wir durch die Stadt gehen und etwas essen. Dort war auch ein großes Einkaufszentrum. Auf dem Rückfahrt konnten wir uns anschauen, wie ein Hovercraft ankam. So gegen 17.00 Uhr sind wir zurück nach Eastbourne gefahren.


16.09.2009 Eastbourne

Am Mittwoch hatte Olaf, unser Busfahrer, seinen freien Tag. Und an diesem Tag waren wir in der Schule. Ich fand das eigentlich ganz cool. Nach 3 Englisch-Stunden mit jeweils richtigen Englischlehrern luden uns unsere Lehrer zum „Fish und Chips“-Essen ein. Als wir fertig waren, teilten wir uns in Gruppen ein und durften shoppen oder nach Hause gehen. 

Abends, nach dem Abendessen, trafen wir uns um 19.15 Uhr bei McD; jeder bekam ein Getränk spendiert. Nachdem alle 'was hatten, gingen wir mit unseren Lehrern an den Strand und auf den Pier, um ihn auch 'mal nachts zu sehen. Um 21 Uhr war alles vorbei.

 

17.09.2009 Hastings

Am Donnerstag waren wir in Hastings in den Schmuggler-Höhlen. Es war sehr interessant, das Leben von damals kennen zu lernen. Dann sind wir auf eine alte Burgruine gegangen – Hastings Castle -, das war sehr spannend. Im Anschluss sind wir noch Bowlen gefahren. Und dann ging es nach Hause, fertig machen für die Disco. Als wir nach der Disco wieder zu Hause waren, sind wir direkt schlafen gegangen.

 

18.09.2009 Rückfahrt

Am Freitag haben wir uns um 7.45 Uhr am Junction Road Coach Park getroffen, um zurück nach Bonn und Köln zu fahren. Von Eastbourne bis Dover waren es zwei Stunden. In Dover angekommen, fuhren wir auf die Fähre. 90 Minuten später waren wir in Calais. Von Calais bis Köln haben wir zwei Pausen gemacht. Als wir dann endlich in Köln ankamen, stiegen die Kölner Schüler aus und verabschiedeten sich von den Bonner Schülern. Bevor wir in Bonn ankamen, hat uns Herr Bohländer noch einen Anhänger und ein kleines Büchlein als Erinnerung an England geschenkt. Mit vielen Fotos und wunderschönen Erinnerungen sind wir um 20:30 Uhr an unserer Schule angekommen.

 

Zusammengestellt aus den Reisetagebüchern der Englandfahrer/innen aus 7a, 7b und 7c.